Zahnarzt Dr. Blank

DR. MED. DENT.
ANDREAS BLANK

 

Lachgasbehandlung

Lachgasbehandlung

Für Eingriffe mit vergleichsweise geringer Komplexität setzen wir oft Lachgasbehandlungen ein, insbesondere bei erwachsenen Patienten mit Zahnarztphobien und bei Kindern.

Das Lachgas- und Sauerstoffgemisch wird über eine Nasenmaske eingeatmet. Es vermindert Ihre Angstgefühle und senkt Ihre Empfindlichkeit für Schmerzen. Den Schluckreiz bei Abdrücken oder auch die lokale Betäubung durch eine Spritze empfinden Patienten kaum mehr als unangenehm.

Nach Abschluss der Lachgasbehandlung ist der Patient umgehend wieder bei Bewusstsein und sehr kurzfristig wieder alltagsfähig. Denn durch die schmerzreduzierende Wirkung kann die lokale Betäubung oft in wesentlich geringerer Dosis verabreicht werden.

Der Einsatz dieses Verfahrens gilt als sehr sicher und für Ihre Gesundheit stellt es keine Belastung dar. In einem Vorgespräch klären wir Sie dennoch über mögliche Risiken, Nebenwirkungen oder Komplikationen auf. Bei Kleinkindern und bei Patienten mit Problemen der Nasenatmung kann die Lachgasbehandlung nicht zum Einsatz kommen.

Bitte informieren Sie sich zu den Kosten der Behandlung bei Ihrer Krankenkasse, die dafür in der Regel nicht aufkommt. Gesetzliche Krankenversicherungen übernehmen die Kosten nicht.